28. Basar rund ums Kind

Am Samstag, den 10. September öffnete der „Basar rund ums Kind“ ( #BaruKi ) bereits zum 28. Mal seine Pforten.
Wie gewohnt begannen die Vorbereitungen bereits am Donnerstag. Der Transport von Bänken, Tischen, Garderobenständern, Kartons und weitere Utensilien für den BaruKi stand auf dem Programm. Mit dem von der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Laage bereitgestellten Anhänger wurden diese aus der Schule in die Sporthalle gebracht.
Am Freitag konnten wir uns wieder einmal auf die Tatkraft der Schüler verlassen und im Nu waren die Filzmatten in der Sporthalle ausgelegt und die Verkaufstische aufgestellt. Somit waren fast alle notwendigen Vorbereitungen abgeschlossen, als die ersten Verkäufer ankamen, um ihre Kartons abzugeben. Diesmal hatten sich 90 Verkäufer angemeldet. Im Vorfeld des Basares wurde seitens des Fördervereins eine Reduzierung der Kartonanzahl beschlossen. Im Gegensatz zu den vorherigen Basaren konnten die Verkäufer nur noch zwei Kartons mit Kleidung (vorher drei) und wie gewohnt einen Karton mit Spielzeug abgeben.
Dieser Entschluss sollte sich trotz aller Bedenken als positiv erweisen.
Trotzdem hieß es wieder für Helfer eine große Anzahl an Kleidungsstücken auszupacken und nach Größe sortiert auf den Tischen zu verteilen. Zu verkaufenden Kleidungsstücken gesellten sich wieder eine Menge an Spielzeug, Kinderwagen, Kindersitze, Fahrräder und vieles mehr dazu.
Bis in den späten Abend waren die Helferinnen und Helfer damit beschäftigt, alles für den Basar am 10. September vorzubereiten.
Auf Grund des schönen Wetters fanden sich am Samstag viele Schnäppchenjäger schon weit vor dem eigentlichen Verkaufsstart an der Turnhalle ein. Um 10.00 Uhr öffneten sich die Türen der Sporthalle und schnell war die Halle gefüllt. Eine 12. Klasse des RecknitzCampus bot während des Verkaufs neben Kaffee und Kuchen auch belegte Brötchen an. So konnte auch der Hunger der Schäppchenjäger beim Basar gestillt werden.
Es dauerte nicht lange und die ersten Kunden fanden sich an den Kassen ein, um ihre gefundenen Schnäppchen mitzunehmen. Schnell bildeten sich lange Schlangen und Geduld war angesagt. Wie von den vorherigen Basaren bekannt, wurden schwangere Kundinnen bevorzugt behandelt und mussten sich nicht an die langen Schlangen anstellen. Sie konnten direkt nach vorn an die Kasse gehen. Unsere drei Kassenteams arbeiteten wie gewohnt schnell, aber hoch konzentriert. Immer wieder war von den Kunden zu hören, wie sehr ihnen die Ordnung und Übersichtlichkeit auf den Tischen und in der gesamten Halle gefiel. Hier zeigte sich der positive Effekt der Reduzierung der Kartons. Über die ganze Verkaufszeit hinweg strömten immer wieder Schnäppchenjäger in die Turnhalle. Es mussten sogar Kunden darauf hingewiesen werden, dass der Basar in Kürze zu Ende ist, so dass um 13.00 Uhr die Pforten wieder geschlossen werden konnten.
Für die Helferinnen und Helfer hieß es jetzt erst einmal Mittagspause. Die Verpflegung wurde durch das Café Schönrock sichergestellt. Es wurde nicht nur ein leckerer Gulasch gekocht, sondern der Lieferservice des Essens, der Teller und Bestecks war im „Rund um Sorglos-Paket“ enthalten. Dafür sprechen wir unseren herzlichsten Dank an Frau Schönrock aus.
Nach dem Essen ging es wieder mit Elan daran, alle nicht verkauften Sachen zügig wieder in die jeweiligen Kartons zu verpacken. Gleichzeitig wurden die vereinseigenen Utensilien währenddessen in die Schule gebracht. Beim Abbau und Verladen der Tische wurden wir zusätzlich von Schülern und Eltern der Kuchenbasar-Klasse unterstützt. Schneller als gedacht war alles verpackt und es konnte pünktlich mit dem Auszahlen des Verkaufserlöses an die Verkäufer begonnen werden. Zu guter Letzt blieb nur noch das Aufrollen, der zum Schutz des Hallenbodens ausgelegten Filzmatten. Alle packten mit an und ruck zuck waren alle Matten gereinigt und aufgerollt.
An dieser Stelle möchte sich der Verein zur Förderung des RecknitzCampus Laage e.V. bei den Lehrern und Schülern, beim Café Schönrock (Mittagsverpflegung), der Stadt Laage (Bereitstellung der Halle), der Freiwilligen Feuerwehr (Transportsicherstellung) und natürlich bei unseren fleißigen Helferinnen und Helfern ganz besonders bedanken. Ohne diese Unterstützung wäre solch ein großes Event nicht zu realisieren.
Zum Schluss noch ein paar Worte in eigener Sache. Wenn Sie nun Interesse zur Teilnahme am „BaruKi“ haben oder uns sogar dabei unterstützen möchten, so legen wir Ihnen unsere App ans Herz. Mit dieser App verpassen Sie keine Mitteilung und auch keine Veranstaltung rund um den Verein. Über Ihre Hilfe würden wir uns sehr freuen. Schließlich kommen die Einnahmen unserer Arbeit aus dem Basar und den anderen Veranstaltungen zu 100 % dem Verein und somit den Kindern an der Schule zu Gute.
Wenn Sie noch Fragen zur aktiven oder auch nur passiven Mitgliedschaft in unserem Förderverein haben, sprechen Sie uns an oder nutzen Sie das Kontaktformular hier auf der Homepage. Kommunikationswege gibt es viele.
PS.: Der nächste Basar findet nach derzeitiger Planung am 4. März 2017 statt.

 

Kommentare sind geschlossen.